50er Jahre

SV Alach in den 50er Jahren

Der Bau des ersten Sportplatzes

Da sich der Fußballsport auch in Alach, wie überall, immer mehr zur Sportart Nr. 1 entwickelte, machte es sich unbedingt erforderlich, einen Fußballplatz in Ortsnähe zu haben. Denn die "Ochsenwiese" war für den Spielbetrieb ungeeignet, zumal sie über 1 km vom Ort entfernt war.
Von einem Glückstreffer kann man heute sprechen, daß das damalige Feldgrundstück oberhalb des Parks, hinter dem heutigen Gasthaus "Zur Schenke", von Herrn Edgar Starkloff im Austausch mit einem Gemeindegrundstück durch den damaligen Bürgermeister Hans Teusch zum Bau eines Sportplatzes der Sportgemeinschaft zur Verfügung gestellt wurde. So konnte 1952 mit dem Platzbau begonnen werden. Nachdem ca. 1/3 der Erdarbeiten ausgeführt waren und die Finanzierung durch die Gemeinde nicht mehr gesichert war, mußten die Arbeiten ausschließlich auf freiwilliger Basis durch die Einwohner und Sportler zu Ende gebracht werden. Hier erwiesen sich besonders aktiv die Sportfreunde Ferdinand Kusmitsch, Dieter Nicolai, Gerhard Hoyer und Herbert Eichhorn. Den letzten Schliff, daß der Platz dann auch bespielbar war, gab der Traktorist der damaligen MTS Manfred Wiegleb.
 
  
cimg_s06_02
cimg_s06_03
cimg_s06_01
 
 
 
 
 
Sportler, unterstütztvon Alacher Bürgern, beim Sportplatzbau 1952