1. Mannschaft

1. Mannschaft: SV Alach - SC Vieselbach

stadtliga_100Wer zu Hause gegen Vieselbach vier Tore erzielt, der sollte auch die drei Punkte behalten. Ein Irrtum wie sich an diesem Sonntag zeigte. Denn durch individuelle Fehler brachte man sich um den verdienten Lohn und spielte, letztendlich ernüchternd, nur 4:4.

Dabei fehlten, wie schon vergangene Woche gegen Ingersleben mit P. Hoyer, Lehmann, Schack und Methfessel einige Stammspieler. Doch Alach konnte trotz dessen mit einer guten Offensivleistung aufwarten. Gleich in der 2. Minute konnte Robert Heß sich bei der Vieselbacher Abwehr, die sich verschätzte, bedanken und unbedrängt zum 1:0 einnetzen. Die Alacher bestimmten die Offensivaktionen, Vieselbach kam selten, wenn, dann aber gefährlich durch schnelle Spielzüge vor das Alacher Tor. In der 14. Minute war es dann der Vieselbacher Top-Torschütze Skaba der den Ausgleich sehenswert aus 16 Metern im Gehäuse zum 1:1 unterbringen konnte. Doch der Gastgeber gab nie auf und wurde folgerichtig in der 23. Minute mit der Führung belohnt. Erneut war es Robert Heß, der sich den Ball auf der linken Seite erarbeitete und dann das Auge für den im Strafraum stehenden Christian Wowra hatte. Dieser konnte die mustergültige Flanke freistehend im Tor zum 2:1 unterbringen, ehe Robert Heß in der 33. Minute auf 3:1 erhöhte. Mit diesem Ergebnis ging es zum Pausentee.

Doch wer dachte, dass dieses Spiel schon gewonnen sei, der sah sich in den folgenden 45 Minuten eines Besseren belehrt. Die Gäste kamen mit dem eingewechselten Eddy Hörcher aus der Kabine, der sich als der gewohnte Antreiber des Vieselbacher Spiels präsentierte. Innerhalb von fünf Minuten kamen sie zum Ausgleich, sodass es in der 55. Minute bereits wieder 3:3 stand beiden Treffern gingen eindeutige Deckungsfehler im Mittelfeld und in der Abwehr voraus. Doch schon in der 60. Minute war es erneut Robert Heß, der nach einem Eckball das Leder zu Führung im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Dem erneuten Ausgleich in der 75. Minute ging ein Pfiff des ansonsten schwachen Schiedsrichters Wehle voraus. Den daraus resultierenden, unberechtigten, Freistoß konnte Vogler unbedrängt einköpfen, weil sich auch hier keiner aus der Alacher Abwehr zuständig fühlte. Der Schiedsrichter krönte seine äußerst schwache Leistung dann, als Robert Heß im Strafraum Elfmeterwürdig gefoult wurde und Herr Wehle im gleichen Atemzug überpünktlich zur 90. Minute Abpfiff, ohne jede Nachspielzeit. Und das in einer Halbzeit mit vier Toren und vier Auswechslungen.

Davon abgesehen muss man sich in Alach auch an die eigene Nase fassen und genau hinterfragen, warum man vier Gegentore kassiert hat.

 

 

Tor

Florian Diemann

Abwehr

Michael Semlow (<--> 81. Markus Otto)
Dirk Blasse
Björn Curth
René Ramsthaler

Mittelfeld

Christian Wowra
Martin Dimitrovici
Tobias Krause (<--> 89. Sascha Löffler)
Hendrik Olbrisch

Sturm

Andreas Berner (<--> 60. Mario Ziegler)
Robert Heß

Tore: 1:0 Heß (2.), 1:1 Skaba (14.), 2:1 Wowra (23.), 3:1 Heß (33.), 3:2, 3:3 Ochse (50., 55.), 4:3 Heß (60.), 4:4 Vogler (75.)

Spielbericht: Stefan Buchwald

Anmerkung: Besondere Leistung (fett gedruckte Spieler) und TA-Elf (Auswahl der Besten Spieler des Spieltages) durch die Redaktion der „Thüringer Allgemeine“

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren