1. Mannschaft

Stadtpokal: SV Alach - FSV Harz 04

stadtpokal_100In einem spannenden Viertelfinalspiel gegen den Vertreter aus der zweiten Stadtklasse hatten die Alacher die Nase vorne und konnten für den größten Pokalerfolg seit 2001 sorgen.
 
Doch wer ein leichtes Spiel für die Alacher erwartete der sah sich getäuscht. Denn die Harzer hielten gut dagegen trotzdem erspielte sich der SV Alach in der ersten Hälfte ein optisches Übergewicht mit mehreren, teilweise schön herausgespielten Chancen (Wowra, Methfessel, Maagk). Während dessen Stefan Lehmann den Bulgaren Ilia Gruev, der den Dreh- und Angelpunkt im Spiel von Harz 04 darstellte, ausschaltete, sorgten Hendrik Olbrisch und Rico Methfessel für einen guten Offensivwind der Alacher. So war es dann in der 17. Minute auch eine Kombination der beiden als Rico Methfessel auf den am Elfmeterpunkt postierten Hendrik Olbrisch legte. Dieser schob locker ein und ließ die zahlreich mitgereisten Fans jubeln. Maagk vergab dann die große Chance zum 2:0, als er aus acht Metern den Gegenspieler auf der Torlinie anschoss. Harz hatte dann noch zwei gute Chancen. Ein mal konnte Mario Ziegler den Ball vor dem leeren Tor kurz vor einem Harz-Stürmer klären. Dann war der gute Keeper Michael Semlow bei einem gefährlichen Gruev-Freistoß zur Stelle. So ging es mit einem gerechten 1:0 für den SV Alach in die Pause.
 
Nach der Pause musste Harz 04 in der Offensive mehr kommen um weiter im Rennen zu bleiben. Aber der Spielmacher Gruev versuchte es mit hohen Bällen die Abwehr zu überwinden, was jedoch sehr selten erfolgreich war, da die Alacher Abwehr und der Torhüter an diesem Tag die eindeutige Lufthoheit besaßen. So kamen die Harzer in der zweiten Hälfte noch zu zwei guten Chancen. Aber auch die Blasse-Elf stellte die Offensivarbeit nicht ein und erspielte sich zwei bis drei hundertprozentige. Rico Methfessel scheiterte nach feinem Lehmann-Pass allein auf das Tor zugehend am Keeper und später am Pfosten. Auch Christian Kaben erwies sich als Verstärkung im Sturm und sorgte für viel Wirbel in der Gastgeber-Abwehr. Nur seine Gelb-Rote Karte wegen Ballwegschlagens trübte seinen Auftritt ein wenig.
 
Am Ende gewann die bessere Mannschaft zurecht, aber vielleicht ein bis zwei Tore zu niedrig.
 
Tor:

Michael Semlow


Abwehr:

René Ramsthaler
Mario Ziegler
Stefan Lehmann
Stefan Buchwald


Mittelfeld:

Christian Wowra <--> Marcus Otto 65.
Rico Methfessel
Hans-Christian Reindel <--> Ludwig Maik 89.
Maurice Maagk <--> Sascha Löffler 65.
 
Sturm:

Christian Kaben
Hendrik Olbrisch


Tore: 0:1 Olbrisch (17.)

Spielbericht: Stefan Buchwald
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren