Spielbericht vom 3. Spieltag gegen SV Olympia Haßleben

Alach gastierte nach der Niederlage in Witterda erneut auswärts.

 In Haßleben wollte Michael Rose von seiner Mannschaft eine Reaktion sehen. Die Niederlage in Witterda machte dem Trainer deutlich zu schaffen und er haderte nach wie vor mit dem ersten Durchgang. Er musste dennoch umstellen, da einige Akteure fehlten und andere zurückkehrten. Kapitän Mario Ziegler, Tobias Krause und Christian Diemann standen wieder bereit. Dafür fehlten Oliver Ziehrenner, Stefan Lehmann und weiterhin Philipp Hoyer.

Die Gastgeber ließen in der Vorwoche aufhorchen, als man SG An der Lache Erfurt mit 3:1 schlug. Trainer Frank Elliger hat dem eigentlichen Absteiger vom Vorjahr  wieder neues Leben eingehaucht und die Mannschaft von Kapitän Florian Brueck salonfähig gemacht.

Das Spiel unter der Leitung von Schiedsrichter Andre Weiland begann auch sehr verhalten. Beide Mannschaften wollten defensiv nicht viel zulassen und über schnelles Umschaltspiel zum Erfolg kommen. Die erste Gelegenheit besaßen die Gäste. Tomas Naranjo versuchte es aus der Distanz, brachte Daniel Helbig aber nicht in Schwierigkeiten. Auf der Gegenseite hatten die Hausherren die erste wirklich gute Gelegenheit. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld entwischte Maik Ruhrig seinem Bewacher und zwang Christian Sichert zu einer Glanztat. Im Anschluss besaß Haßleben auch die besseren Möglichkeiten. Über lange Bälle versuchte man die Abwehr zu überflanken und hatte durch Kay Schüttauf und Maik Ruhrig zwei gute Möglichkeiten. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite. Florian Blasse, der einen deutlichen Leistungsanstieg zur Vorwoche verbuchte, setzte im Mittelfeld Christian Diemann ein. Aus gut 20m setzte dieser die Kugel unhaltbar für Daniel Helbig in die Maschen. Haßleben war nun etwas geschockt, da der Treffer für die Gastgeber überraschend fiel und diese den Schock erst einmal verdauen mussten. Matti Wölk hätte kurz vor dem Ende des ersten Durchganges fast erhöht, wurde aber rechtzeitig gestoppt. Somit ging es mit dem knappsten aller Ergebnisse in die Pause.

Trainer Michael Rose war bedingt zufrieden. Seine Forderung eine weiße Weste zu behalten wurde erfüllt und man führte sogar. Dennoch missfiel ihm das Abwehrverhalten von Tomas Naranjo etwas, der einige Situation falsch einschätzte. Er forderte Besserung ein und mahnte, dass man über die volle Distanz voll konzentriert sein muss, um zählbares mitzunehmen. Der Gegner besaß spielerisch das ein oder andere Defizit, machte es aber mit Kampf und Leidenschaft wett.

Aber die Gäste begannen druckvoller im zweiten Durchgang. Patrick Kroupa kam für Tobias Krause und zielte bei seinem ersten Versuch noch daneben. Rico Methfessel zielte anschließend knapp darüber und Matti Wölk setzte Patrick Kroupa ein, doch wieder sprang nichts Zählbares heraus. Für die Hausherren war dies der Weckruf und man übernahm nun Kontrolle über Ball und Gegner. Alach hatte seine liebe Mühe Haßleben vom Tor wegzuhalten. Tomas Naranjo klärte zweimal nach einem Eckball. Christian Sichert war gegen Maik Ruhrig auf dem Posten und David Grosch donnerte seinen Versuch in die Wolken. Der Ausgleich fiel dennoch völlig verdient. Hendrik Olbrisch ließ seinen Gegenspieler flanken und Felix Quittschreiber entwischte Christian Diemann. Sein Kopfball landete unhaltbar für Christian Sichert im langen Eck. Alach wankte in der Folge, fiel aber nicht und nutzte eine Unachtsamkeit der Gastgeber  zur erneuten Führung. Christian Diemann spazierte durch das Mittelfeld und setzte die Kugel aus 20m entgegengesetzt der Laufrichtung von Daniel Helbig zur erneuten Gästeführung in die Maschen. Die Hausherren warfen nun alles nach vorne. Doch selbst der auffälligste Heimakteur Ireneusz Zywiczka konnte beste Chancen nicht nutzen. Alach hatte nun Platz zum Kontern. Patrick Kroupa nutzte seine Gelegenheit nicht. Auf der Gegenseite setzte Kay Schüttauf seinen Versuch am Tor vorbei und so pfiff Andre Weiland, der im zweiten Durchgang  seine liebe Mühe hatte ab.

Alach entführte sehr glücklich 3 Punkte aus Haßleben. Die Gastgeber hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt, belohnten sich aber selbst nicht und standen am Ende mit leeren Händen da.

In der kommenden Woche empfängt Alach Kölleda. Haßleben reist nach Buttstädt

Bank: P. Kroupa, Rose, Münzberg

Tore:

0:1 Diemann (37‘)

1:1 Quittschreiber (62‘)

1:2 Diemann (71‘)