1. Mannschaft

Spielbericht vom Pokalspiel gegen VfB Grün Weiss Erfurt II

Alach musste in der zweiten Pokalrunde ins Sportforum am Johannesplatz reißen. Dort wartete die 2. Vertretung von Grün Weiß Erfurt.

Trainer Michael Rose stellte vor der Begegnung sein System um und wollte, ohne den Gegner zu unterschätzen, von Beginn an zeigen wer tonangebend sein soll. Nach 3 Niederlagen in der Liga und 2 Spiele in Folge ohne eigenen Treffer sollte die Partie auch dazu dienen das Selbstbewusstsein zu fördern.

Die Gastgeber stehen aktuell auf dem 2. Rang in der 1. Kreisklasse. Man hat natürlich Ambitionen in die Kreisliga zurückzukehren und ist aktuell noch ungeschlagen. Die Formkurve der Kicker vom Johannesplatz zeigt also nach oben und man war definitiv nicht gewillt Alach freiwillig eine Runde weiter kommen zu lassen.

Alach zeigte auch die ersten 10 Minuten, dass man aggressiv spielen und sich Chancen erarbeiten wollte. Michael Rose gab vor, dass man vor allem über die Außenbahnen die Gästeabwehr knacken wollte. Aber nach der Anfangsviertelstunde schüttelten die Hausherren ihren Respekt ab und ergriffen selbst die Initiative. Alach wirkte im Spiel nach Vorne sehr behäbig und langsam. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff sowie die Laufbereitschaft einiger Akteure trieb dem Gästetrainer den Zorn ins Gesicht. Zu wenig Kampf, zu wenig Leidenschaft und kaum flüssige Kombinationen monierte er als Resümee schon während des ersten Durchganges. Vor allem die Doppelsechs mit Florian Blasse und Florian Rose konnte dem Spiel noch nicht so richtig den Stempel aufdrücken. Die erste Gelegenheit im Spiel hatten aber dennoch die Gäste. Hans Christian Reindel wollte in aussichtsreicher Position noch einmal quer legen, doch die Hintermannschaft von Grün Weiß Erfurt war auf dem Posten. Auf der Gegenseite hatten die Hausherren die erste gute Gelegenheit als nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld Frank Weiss am langen Pfosten alleine stand. Er nahm die Kugel direkt, brachte Christian Sichert aber nicht ins Schwitzen. Mitte der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld und Chancen blieben weiter Mangelware. Dennoch ging der Kreisoberligist in Führung. Rico Methfessel schickte Kevin Ellinger auf die Reise und dieser überwand Lars Seidel zur Führung. Das Trainergespann der Gäste war erleichtert, dass der erste gut vorgetragene Angriff gleich ordentlich zu Ende gespielt wurde. Alach legte auch noch vor der Pause nach. Die beiden einzigen Akteure, die an diesem Tag Normalform erreichten, spielten dabei die Hauptrolle. Matti Wölk schlug eine Ecke aus dem eigenen Sechzehner zum starken Kevin Ellinger und startete durch. Der Angreifer narrte zwei Gegenspieler und legte wieder quer auf Matti Wölk, der sich nicht lange bitten ließ und zum 0:2 vollendete. Danach pfiff Schiedsrichter Gerrit Hartmann zur Pause.

Michael Rose war alles andere als zufrieden mit der Leistung seiner Elf. Man ließ jegliche Präsenz vermissen. Er beorderte seine 3 Wechselspieler zum warm machen. Zudem forderte der Coach mehr Kampf und Leidenschaft.

Die erste gute Gelegenheit hätten die Gäste auch haben können. Rico Methfessel steckte durch auf den startenden Kevin Ellinger, doch Schiedsrichter Gerrit Hartmann entschied auf Abseits. Im Gegenzug fiel der Anschluss. Die Hausherren trugen ihren Angriff über deren rechte Seite vor und spielten scharf in die Mitte. Der agile Phillip Menz musste nur noch den Fuß hinhalten und es stand nur noch 1:2. Doch damit nicht genug, glich Sebastian Posselt 2 Minuten später aus. Michael Rose stand fassungslos an der Linie und reagierte. Christian Kroupa und Tomas Naranjo kamen für Hans Christian Reindel und Dirk Blasse. Nach einer Stunde antworteten die Gäste. Kevin Ellinger wurde auf die Reise geschickt und legte quer auf Rico Methfessel der auf 2:3 stellte. Allerdings hätte der Treffer nicht zählen dürfen, denn der Torschütze befand sich im Abseits. Die Gäste taten es nun den Hausherren gleich und erhöhten per Doppelschlag auf 2:4. Florian Blasse nahm aus 25m Maß und donnerte die Kugel sehenswert unter die Latte. Das Spiel wurde in der Folge ruppiger und der junge Schiedsrichter hatte seine liebe Mühe das Geschehen unter Kontrolle zu behalten. Die letzten Minuten wurden dann aber doch noch einmal turbulent. Über die rechte Außenbahn wurde die Kugel nach innen geflankt. Tomas Naranjo konnte nicht entscheidend klären, Phillip Menz nahm die Kugel direkt und jagte diese sehenswert in die Maschen. Eine Minute später hätte der Torschütze fast ausgeglichen. Er wurde aber im letzten Moment von Tomas Naranjo gestoppt. Alach hatte nun Platz zum Kontern und eine davon nutzte Matti Wölk. Im Nachsetzen setzte er den Schlusspunkt.

Trainer Michael Rose war mit der zweiten Hälfte etwas mehr zufrieden. 3 Gegentreffer hätten es dennoch nicht sein dürfen. Die Kicker vom Bergkreis taten sich schwer und lediglich Kevin Ellinger und Matti Wölk stachen an diesem Tag heraus.

In der kommenden Woche empfängt man An der Lache Erfurt zum nächsten Punktspiel.

Bank: C. Kroupa, Naranjo, Bernhardt

Tore:

0:1 Ellinger (37‘)

0:2 Wölk (44‘)

1:2 Menz (49‘)

2:2 Posselt (51‘)

2:3 Methfessel (60‘)

2:4 F. Blasse (62‘)

3:4 Menz (86‘)

3:5 Wölk (90‘)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren