2. Mannschaft

2. Männer SV Fortuna Frienstedt gegen SV Alach II

3:0 bei Fortuna Frienstedt verloren! Eine unnötige Niederlage gab es für die Zweite von Alach beim Lokalrivalen Frienstedt. Wie auch bereits gegen Fortuna Erfurt schlug man sich durch unnötige Fehler wieder einmal selber.

Alach begann die Partie etwas defensiver – man wollte die Räume eng machen und mit Kontern die Hausherren bezwingen. Dies gelang in der ersten Halbzeit nur teilweise. Zwar funktionierte die Defensive perfekt, da Frienstedt kein Mittel fand um sich gefährlich zum Alacher Tor durch zuspielen. Meistens versuchten sie es mit Fernschüssen, die Diemann nicht gefährlich werden konnten. Aber es zeigten sich bereits Unsicherheiten in der Alacher Hintermannschaft. Lusche – stets ein Garant für Sicherheit – zeigte an diesem Tag den oder anderen Fehler. So war er in der ersten Halbzeit zweimal Ausgangspunkt für Torgefahr der Frienstedter Mannschaft (18. und 34.) Beide male konnte Diemann den Fehler ausbügeln. Alach konterte nach Ballgewinn und hatte viele gute Ansätze um den wichtigen Führungstreffer zu erzielen. Leider bremste sich die Offensive durch schlechte Zuspiele und ständigem Abseits selber aus. Da war man an diesem Tag nicht clever genug – Möglichkeiten waren in der ersten Spielhälfte reichlich vorhanden. So blieb es bei lediglich zwei gefährlichen Momenten durch Reindel (6.) und Ramsthaler (29.). Trotz allem konnten wir mit der Halbzeit sehr zufrieden sein. Das erste Achtungszeichen in der zweiten Spielhälfte setzte Balßuweit mit einem schönen Schuss aus 20 Metern, den der Frienstedter Keeper mit Glanztat parierte (46.). Frienstedt machte in der Folge Druck und Alach versuchte zu kontern. Dies funktionierte bis zur 53. Spielminute. Da passierte wieder einmal das, was uns in letzter Zeit immer wieder bessere Ergebnisse kostet – ein Geschenk! Alach war aufgerückt und Ramsthaler versuchte ohne Bedrängnis noch einen Spieler zu umkurven, und verliert völlig unnötig den Ball. Ein Frienstedter läuft darauf allein aufs Alacher Tor zu und vollendet eiskalt ins rechte Eck zum 1:0. Nun musste Alach zwangsläufig mehr tun, was Frienstedt Räume verschaffte. Ein etwas glückliches Tor zum 2:0 (70.) und ein weiterer Bock von Lusche zum 3:0 (71.) waren der KO für Alach. Danach lief es nur noch für Frienstedt. Alach erholte sich von diesem Doppelschlag nicht mehr und hatte Glück, das sie in der Folge nicht noch höher verloren.

Leichte Tore für den Gegner durch einfache Fehler machen es zunehmend schwerer noch etwas zu gewinnen. Wenn wir das nicht langsam abstellen, wird das eine sehr schwere Saison. Frienstedt gewinnt am Ende verdient – zwar vom Ergebnis für mich etwas zu hoch – aber sie haben in der zweiten Halbzeit jede Ihrer Torchancen eiskalt genutzt.

 

 

Florian Diemann - Patrick Menge, Georg Lusche, Philipp Hoyer - Tobias Krause, Felix Panier, Marco Weishaupt (55.) Tobias Klingstein, Michael Balßuweit, Rene Ramsthaler - Andreas Berner (85.) Toni Baumgarten, Hans-Christian Reindel

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren