2. Mannschaft

II. Männer: SG Tunzenhausen gegen SV Alach II

Verdiente Auswärtsniederlage beim Tabellennachbarn Tunzenhausen.

Ich bin es mittlerweile Leid, über die Personalsituation zu sprechen, da es am Ende nichts ändert. Viele Verletzungen beim SV Alach, undiszipliniertes Verhalten von Spielern der ersten Mannschaft und immer neue Vorwände, warum der Ein oder Andere wieder einmal nicht kann, machen es mittlerweile unmöglich, das Niveau der sehr guten Hinrunde zu halten. Und so reisten 12 Spieler zum schweren Auswärtsspiel nach Tunzenhausen. Dank nachträglich an Rose, der trotz Knöchelproblemen gespielt hat. So gab Schenk in diesem Spiel sein Debüt in der Startelf und lieferte über 90 Spielminuten eine sehr solide Leistung. Ganz im Gegenteil zum erfahrenen Verteidiger Günther. Wie man sich nach der Partie erzählte, soll er beim Warmmachen in einen Hundehaufen getreten sein. Denn die Schei… klebte ihm die gesamte Partie buchstäblich an den Hacken. So war es in der ersten Hälfte die Fehler von Günther, die die gefährlichen Angriffe der Gastgeber einleiteten. Tunzenhausen dominierte die erste Hälfte nach Belieben und erspielte sich einige hundertprozentige Torchancen (2., 18.,20.,23.,33.), wovon sie lediglich eine zur 1:0 (18.) Führung nutzten. So hatte Alach viel Glück und einen guten Torwart Diemann, so dass die Partie zur Halbzeit nicht schon gelaufen war. Für Alach steht ein sehr guter Schuss von Berner (25.), der den Heimkeeper zur einzigen Parade zwingt. So ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause. Das Gute war das Ergebnis und,  dass Tunzenhausen bei schönem Sonnenschein viel gelaufen war. So hoffte man, dass Tunzenhausen dieses Tempo nicht mehr über die volle Zeit gehen könnte und sich daraus ein kleiner Vorteil für Alach entwickelt. Und Alach konnte sich etwas steigern, zwar war man nicht automatisch die bessere Mannschaft, aber man war nun bissiger und spielte mit. Und genau in dieser Phase fällt das 2:0 (57.), als Knaak im 1 gegen 1 gegen Torwart Diemann gewinnt. Aber Alach kann bereits zwei Minuten später den Anschlusstreffer durch den besten Alacher  - Ziehrenner  - erzielen und auf 2:1 (59.) verkürzen. Nun baute Tunzenhausen läuferisch merklich ab, lies Alach kommen und verlegte sich aufs Konterspiel. Alach mühte sich um den Ausgleich, hatte auch drei gute Möglichkeiten -durch Mayer - dies zu schaffen, aber es sollte nicht klappen. Je mehr man riskierte, umso bessere Konterchancen bekam Tunzenhausen. Alach setzte alles auf eine Karte, schaffte es aber nicht, einen Punkt zu stehlen. Denn der Ausgleich viel nicht. Tunzenhausen hatte in dieser Phase massig Chancen, das Spiel zu entscheiden, schaffte dies aber ebenfalls nicht. Entweder scheiterten Sie am Torwart Diemann, an Ihren Nerven oder an sonst irgendwas. So dauert es bis zur endgültigen Entscheidung - bis zur 83. Spielminute- als Tunzenhausen mit dem 3:1 den Sack zumachte. Ein Sieg, der für Tunzenhausen völlig in Ordnung geht. Die zwölf Alacher haben gut gekämpft und hätten, mit etwas Glück, fast einen Punkt geklaut. (aber nur weil Tunzenhausen ihre Chancen nicht nutzten)

 

Florian Diemann - Felix Schenk, Stefan Günther, Patrick Menge, Olli Ziehrenner - Marco Weishaupt (46.) Sascha Wolf, Florian Rose, Sascha Löffler, Rene Ramsthaler - Andreas Berner, Christopher Mayer

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren