B - Junioren

B - Junioren: SV Alach gegen TSG Stotternheim

SV Alach - TSG Stotternheim  0 : 2

 

 

Um unser Saisonziel, Top 5, noch zu erreichen musste gegen Stotternheim unbedingt ein Sieg erzielt werden. Das Hinspiel ging bereits, trotz guten Spieles, knapp mit 1:0 verloren. Leider mussten wir wieder auf den ungeliebten Hartplatz ausweichen, der nach dem starkem Regen in der Nacht in einem sehr schlechten Zustand war. Das Wasser hatte die Oberfläche versiegelt und war hart wie eine Betonplatte. Trotz dieser Umstände entwickelte sich von Beginn an ein munteres Fußballspiel, da Stotternheim sich wohl auch einiges vorgenommen hatte. Bereits in der 2. min kann Balßuweit mit einem Freistoss ein erstes Achtungszeichen setzen. Leider war er in seiner Ausführung zu schwach geschossen und stellte für den Torwart kein Problem dar. Gefährlicher waren dann schon der Drehschuss von Woelk an die Latte (15.) sowie sein schöner Freistoss knapp übers Tor (17.). Die Stürmer von Stotternheim, vor allem der schnelle Zehner, wechselten ständig die Seiten und brachten die Abstimmung in unserer Hintermannschaft häufig durcheinander. Die Übernahme der Gegenspieler  klappte nicht richtig. So fällt dann etwas überraschend das 0:1 (21.), nach Flanke in unseren Strafraum steht ein Stotternheimer völlig frei und kann unhaltbar aus kurzer Distanz einschießen. Wieder einmal ein Rückstand nach gutem Spiel. Unsere Jungs ließen aber nicht nach und versuchten weiter beherzt nach vorn zu spielen. Zwei gute Möglichkeiten hatte vor der Halbzeit noch Panier. In der 30. und 34. gingen seine Schüsse am Tor vorbei. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

Von Beginn der zweiten Halbzeit bekam der Zehner der Stotternheimer eine Manndeckung spendiert (Pohl), um die Zuordnungsprobleme zu verhindern. Philipp wechselte in die rechte Defensive und Blasse kam ins rechte Mittelfeld. Pohl machte seine Sache bestens und nahm den Stürmer die gesamte 2. Halbzeit aus dem Spiel. Auch Zehle konnte nach seiner Einwechslung nahtlos an die Leistung von Pohl anknüpfen. Eine dicke Möglichkeit hatte aber Stotternheim noch. In der 48. min kommt ein Stürmer frei zum Schuss, kann den Ball aber nur am Tor vorbei setzen. Jetzt übernahmen wir das Spiel. Wir bauten aus dem Mittelfeld so viel Druck auf, das Stotternheim kaum noch aus ihrer Hälfte herauskam. Sie schlugen meistens die Bälle nur noch nach vorn, und hofften auf Fehler unsere Abwehr. Synold und Trautmann standen aber sicher. Woelk, Panier und Balßuweit trieben immer wieder Angriffe aufs gegnerische Tor. Vor allem Balßuweit, der wohl seine beste Saisonleistung zeigte, war im defensiven Mittelfeld überall zu finden. Auch die beiden Außenverteidiger, Philipp und Weishaupt, schalteten sich immer häufiger in die Angriffe mit ein. So kamen wir zu besten Tormöglichkeiten. Ich kann hier gar nicht alles aufzählen, jedoch muss man sagen, das der aufmerksame Torwart der Stotternheimer viele Möglichkeiten schon in der Entstehung vereiteln konnte. Hier nur die dicksten Chancen. Schuss von Rose am Tor vorbei(42.), Kopfball Synold übers Tor nach Freistoss (67.), Kopfball Blasse übers Tor nach Eckstoss (69.), Blasse schießt im Gedränge am Tor vorbei (70.), usw usw. Stotternheim stand nur noch hinten drin und machte die Räume eng. Ab der 70. min warfen wir dann alles nach vorn. Hinten sicherte nur noch Trautmann und Synold ab. Ein Tor sollte aber für uns nicht mehr fallen. In der Nachspielzeit verschätzt sich Trautmann bei einem Befreiungsschlag von Stotternheim. Ein Stürmer kommt frei vor unser Tor und kann zum 0:2 (81.) abschließen. So grausam ist Fußball! Nach dem Abpfiff gehen überglückliche Stotternheimer vom Platz. Leider haben wir es nicht verstanden unsere Überlegenheit, vor allem in der zweiten Halbzeit, zum Ausgleich oder Sieg zu nutzen. Wegen der mangelhaften Chancenverwertung und den schlechten Platzverhältnissen müssen wir wohl diese bittere Niederlage schlucken. Die Moral und der Siegeswille waren über 80 min vom Feinsten.

 

{gallery}games/0708/bj/20080412.BJ.SVA-Stotternheim/{/gallery}

 

 

Tor:

 

Benjamin Höfler  2,5

 

 

 

Abwehr:

 

Martin Synold  2

Eric Pohl  2  <-->  (69.) Florian Zehle  2,5

Christopher Trautmann  2

Marco Weishaupt  2

 

 

 

Mittelfeld:

 

Michael Balßuweit  1,5

Charles Philipp  2  <-->  (61.) Michael Feuerstein  2,5

Felix Panier  2

Matti Woelk  2  <-->  (76.) Chris Seifert  3

 

 

 

Angriff:

 

Florian Timme  2,5  <--> (41.) Florian Blasse  2,5

Florian Rose  2,5

 

 

 

Gelbe Karten:

 

Christopher Trautmann  (65.)

 

 

 

Bester Spieler:

 

Matti Woelk

Michael Balßuweit

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren