II. Männer: SV Alach II gegen SV Schwerborn

SV Alach II   :   SV Schwerborn   4 : 0

 

 

Mit der bislang besten Saisonleistung holte sich die Zweite von Alach den dritten Saisonsieg in Folge gegen den bis dahin Tabellenzweiten SV Schwerborn. Nach einer 10 minütigen Anlaufphase, übernahm Alach weitestgehend das Spielgeschehen und gab es über 90 Minuten nicht mehr ab. Schwerborn fand nie richtig ins Spiel und sah sich meistens damit beschäftigt die Alacher Bemühungen abzufangen. So setzt Wowra ein erstes Achtungszeichen mit seinem Schuss, der nach Vorlage von Maagk, knapp das Tor verfehlte (12.). Aber bereits in der 14. min köpft Reindel völlig unbedrängt nach Eckstoss zum 1:0 ein. Danach war Alach am Drücker. Leider wurden anschließend beste Möglichkeiten reihenweise vergeben. Berner (16., 30.) und Reindel (22., 25., 38.) hatten die Entscheidung bereits vor der Pause auf den Füssen. Schwerborn hätte dies fast bestraft, als sie mit Ihrer ersten richtigen Torchance in der 34. min nach Kopfball nur die Latte trafen. Aber es blieb beim 1:0 bis zur Pause. Nach der Pause versuchte Schwerborn noch mal Druck aufzubauen, aber nach 5 Minuten übernahm wieder Alach das Geschehen. Nachdem Berner wiederholt das Tor knapp verfehlte (51.) machte er es anschließend endlich mal anderes – spielte den Gästetorwart aus und vollendet zum 2:0 (53.). Und weiter ging es, als Reindel den Ball mit der Brust annimmt, der anschließende Drehschuss aber am Pfosten landet (60.). Reindel und Panier machten im Mittelfeld eine überragende Partie und hatten entscheidenden Anteil daran, das Schwerborn nie richtig ins Spiel kam. In der 65. Spielminute macht dann der eingewechselte Weißhaupt alles klar. Mit einem satten Schuss unter die Latte zum 3:0 (65.) war das Spiel entschieden. Berner packt noch seinen zweiten Treffer drauf, nachdem er einen Abspielfehler erläuft, vollendet er zum 4:0 (72.) Endstand. Eine überragende Mannschaftsleistung zwingt Schwerborn in die Niederlage. Schwerborn fand über die gesamte Partie kein Mittel gegen Alach und konnte am Ende noch mit dem 4:0 zufrieden sein.

Tor:

Michael Semlow

Abwehr:

Georg Lusche

Stefan Günther

Stefan Buchwald

Erik Wachsmuth

Mittelfeld:

Maurice Maagk  <-->  (55.)  Marco Weishaupt

Felix Panier

Hans Reindel

Christian Wowra  <-->  (65.)  Charles Philipp

Angriff:

Andreas Berner

Rene Ramsthaler  <-->  (60.)  Hendrik Breitbarth

Gelbe Karten:

Maurice Maagk

Beste Spieler:

Reindel, Berner