2. Mannschaft

II. Männer: SV Alach II gegen SV Fortuna Frienstedt

SV Alach II   :   SV Fortuna Frienstedt   3 : 1

 

 

Mit der Fortuna aus Frienstedt war am Wochenende die Mannschaft in Alach zu Gast, die im Moment anhand Ihrer Nachholspiele am aussichtsreichsten für den zweiten Aufstiegsplatz in der Tabelle platziert ist. Das Hinspiel, welches damals etwas Unglücklich für Alach verloren ging, wollten wir im Heimspiel mit einem Sieg wieder ausgleichen. Frienstedt hätte mit einem Erfolg auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken können. So waren alle Zutaten für eine ansehnliche Stadtklassenpartie bereit. Und Frienstedt begann die Partie sehr konzentriert und bestimmte die ersten 25 Minuten das Spielgeschehen. Sie erspielten sich auch zwei sehr gute Möglichkeiten, wobei Brückner das Tor nur knapp verfehlte (17.) oder Philipp in höchster Not noch das 1:0 verhinderte (24.). Danach musste Frienstedt, nach der guten Anfangsoffensive, erstmal einen Gang zurück schalten und Alach kam besser in Spiel und auch zu Tormöglichkeiten. So scheitern Reindel (34.) und Wowra (41.) noch mit Ihrem Abschluss, aber Ramsthaler kann in der 44. dann doch die Führung zum 1:0 für Alach erzielen. Nach guter Vorarbeit von Berner kommt Ramsthaler allein über die rechte Seite durch und versenkt mit Hilfe des Innenpfostens den Ball im langen Toreck. So führte Alach nach der ersten Halbzeit knapp, in der jeweils beiden Mannschaften 20 Minuten dominiert hatten. Und dasselbe Spiel sahen die Zuschauer in der zweiten Spielhälfte. Frienstedt bestimmte das Spiel zu Beginn und drängte zusehends auf den Ausgleich. Dieser fiel dann auch in der 62. Spielminute. Nach einem Freistoss und einer Schlafeinlage der Alacher Hintermannschaft, stehen plötzlich drei Frienstedter vor Semlow, die Ihm keine Abwehrmöglichkeit lassen und den Ball zum verdienten 1:1 Ausgleich über die Linie bringen. Danach verlor Alach zusehends Ihren Spielfaden – ungewohntes Lamentieren untereinander und Diskussionen über jeden Fehler bestimmten zusehends das Handeln. Hätte Frienstedt in dieser Situation das 2:1 erzielt – Alach hätte das Spiel vermutlich verloren. Aber in dieser ganzen Hektik hielt trotz allem die Verteidigung gegen die Angriffe stand. Und wie in der ersten Halbzeit schaffte es Alach auch wieder gute Angriffe vors Gästetor zu bringen. Und in der 77. Spielminute bekommt Frienstedt mit der Führung zum 2:1, durch den eingewechselten Ronn Ramsthaler, eine kalte Dusche. Nach Freistoss von Wowra kommt er freistehend zum Kopfball, den er perfekt zur erneuten Führung im Tor unterbringt. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, nimmt sich Berner ein Herz und setzt den Ball aus 20 Metern unhaltbar zum 3:1 (79.) ins rechte Eck. Dieser Doppelschlag war der Ko für Frienstedt. Sie versuchten zwar in der verbleibenden Zeit alles, aber mehr als einen Freistoss, den Semlow mit Glanztat rettet, springt nicht mehr für Sie heraus (81.). Dasselbe dann durch Reindel noch mal auf der anderen Seite (83.) – danach passierte nichts mehr. Ein mehr oder weniger ausgeglichenes Spiel, wobei wieder einmal die Mannschaft den Sieg bekommt, die im Laufe der 90 Spielminuten die meisten Tore erzielte. Frienstedt hatte im Hinspiel viel Glück auf Ihrer Seite, diesmal Alach. So gleicht sich doch im Fußball vieles aus. Ein schöner Erfolg für den Aufsteiger.

Tor:

Michael Semlow

Abwehr:

Georg Lusche

Stefan Günther

Stefan Buchwald

Charles Philipp

Mittelfeld:

Sascha Löffler  <-->  (85.)  Martin Synold

Christian Wowra

Hans- Christian Reindel

Maurice Maagk  <-->  (55.)  Matthias Wächter

Angriff:

Andreas Berner

Rene Ramsthaler  <-->  (65.)  Ronn Ramsthaler

 

Bester Spieler:

Wowra, Buchwald

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren