2. Mannschaft

II. Männer: SV Alach II gegen VfB GW 90 II

SV Alach II   :   VfB Grün- Weiß 90 Erfurt II    2 : 1

 

 

Nach den enttäuschenden Leistungen der letzten Wochen kam mit dem Tabellenzweiten VfB Grün-Weiß 90 II genau der richtige Gegner nach Alach. Bei dieser Partie trafen wir auf einen Gegner, der selber auf Sieg spielt, was uns bedeutend besser liegt als Mannschaften die sehr tief stehen. Und da diese Saison bereits jeder Tabellenzweite, ob es nun Schwerborn, Lok oder Union waren, verloren haben, hatten wir uns vorgenommen diese Serien weiterhin bestehen zu lassen. Dieses Wochenende gab es auch keine Personalsorgen auf Alacher Seite, nachdem Berner seine Gelbsperre abgesessen und alle „Kranken“ der letzten Woche sich wieder zurück gemeldet hatten. Auch Lehmann gab nach langer Verletzungspause (Kreuzbandriss) sein Comeback in der Startformation und spulte auch die kompletten 90 Minuten mit über weite Strecken sehr guter Leistung ab. So war die erste Spielhälfte sehr ausgeglichen, wobei GW von Anfang an zeigte, das Sie hier auf alle Fälle Punkten wollten. Aber Alach hielt gut dagegen und die Abwehr zeigte sich an diesem Tage wieder gewohnt sicher. So blieben Torchancen Mangelware. Jeweils eine Minichance für Alach (7.) und GW (28.) prägten die ersten 30 Minuten. Aber in diesen Minuten zeigte sich, das GW einige Probleme mit Ihrer Abseitsfalle hatte. Zwar funktionierte Sie einige Male sehr gut, aber es sollte nur eine Frage der Zeit sein, wann Berner sich diese Einladung nicht entgehen lässt. Und so kam es dann auch, nachdem der erste Versuch noch knapp am heraus laufenden Keeper scheitert (33.) klappt es beim zweiten Versuch besser und mit einem Heber geht Alach mit 1:0 (37.) in Führung. Und nur 3 Minuten später wieder das Gleiche. Berner geht nach langem Ball allein auf den Torwart zu, der wiederum den aufsetzenden Ball perfekt unterläuft und Berner braucht nur noch zum 2:0 (40.) einschieben. Das war natürlich ein Schock für GW. So ging es dann auch mit einer Führung für Alach in die Pause. GW - wollten Sie die Partie noch drehen - musste kommen, und tat dies auch. GW hatte nun mehr Spielanteile und Alach verlegte sich zusehends aufs Konterspiel. GW mühte sich, der Anschlusstreffer wollte aber lange Zeit gegen die sehr gut stehende Alacher Hintermannschaft nicht fallen. Erst ein kapitaler Fehler von Feuerstein ermöglicht GW den Anschlusstreffer zum 2:1 in der 67. Spielminute. Anstatt den Ball am 16er ins Seitenaus zu klären, will er das Problem spielerisch lösen, was in diesem Fall scheitert und GW den Anschluss schenkt. Nun war GW natürlich hellwach und bekam die zweite Luft. Unermüdlich rannten sie gegen die Abwehr von Alach an. Aber wie so oft zeigte Lusche wieder eine überdurchschnittlich Partie, und räumte zusammen mit seinen Mitspielern alles ab was in den 16er kam. GW riskierte immer mehr, was eigentlich Alach die Räume gab das Spiel endgültig mit einem Konter zu entscheiden. Die Möglichkeiten waren vorhanden, wurden aber immer wieder zu leichtfertig vergeben. Da fehlte Alach in der zweiten Hälfte die Ruhe und Abgeklärtheit das Spiel zu entscheiden. So musste man bis zum Schlusspfiff zittern. Der Sieg für Alach war etwas Glücklich, aber so wie Alach das Spiel in der Abwehr gewann, hat es GW in der Abwehr verloren.

Tor:

Michael Semlow

Abwehr:

Georg Lusche

Eric Wachsmuth

Stefan Buchwald

Matthias Wächter  <-->  (60.)  Marco Weishaupt

Mittelfeld:

Felix Panier

Stefan Lehmann

Michael Feuerstein  <-->  (70.)  Maurice Maagk

Sascha Löffler  <-->  (55.)  Rene Ramsthaler

Angriff:

Andreas Berner

Christian Wowra

 

Beste Spieler:

Lusche, Berner

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren