II. Männer: SV Schwerborn gegen SV Alach II

SV Schwerborn   :   SV Alach II   3 : 5

 

 

Beim SV Schwerborn sollte laut Tabellenkonstellation ein Sieg schon fast Pflicht sein. Bei starkem Regen und gegen 10 Schwerborner musste der Sieg jedoch hart erarbeitet werden. Da zeigte sich wieder einmal, dass gegen 10 kämpfende Spieler es manchmal schwerer ist zu gewinnen als gegen 11 Spieler. Schwerborn hatte in dieser Partie nichts zu verlieren und spielte über 90 Minuten sehr guten Fußball. Aber auch Alach stand dem in nichts nach, sodass sich eine spannende Partie entwickelte. Alach ging bereits in der 6. Spielminute durch einen sehenswerten Kopfball durch Feuerstein mit 1:0 in Führung. Aber sofort nach Wiederanstoss erzielte Schwerborn den 1:1 (7.) Ausgleich. So ging es weiter munter hin und her. Berner versenkt einen Abpraller vom Torwart zum 2:1 (12.) und im Gegenzug kann Diemann mit Glanzparade gerade noch den Ausgleich verhindern. Schwerborn tauchte immer wieder gefährlich in der Alacher Hintermannschaft auf, vor allem der 7er war kaum zu stoppen. Erst als Feuerstein ihn in „Manndeckung“ nahm kam langsam Sicherheit in die Alacher Defensive. So entwickelte sich eine recht ansehnliche Partie mit vielen schönen Spielzügen auf beiden Seiten. Das da 10 Schwerborner gegen 11 Alacher spielten merkte man in der ersten Hälfte nicht. Kurz vor der Halbzeitpause kann Berner nach schöner Vorarbeit von Ramsthaler und Maagk noch das 3:1 (41.) und 4:1 (45.) zum Hattrick nachlegen. So ging es mit einer vermeintlich beruhigenden Führung in die Halbzeitpause. Aber Schwerborn startete besser in die zweite Hälfte. Zwei schnelle Konter bringen den 4:2 (54.) und 4:3 (58.) Anschlusstreffer für die Gastgeber. Man konnte es kaum glauben wie schnell das an diesem Tage ging. Aber Alach fing sich wieder, und zeigte in der Folge guten Kombinationsfussball. Vor allem über Ramsthaler gingen an diesem Tag viele gute Angriffe. Nur der Ausbau der Führung wollte trotz sehr guter Möglichkeiten nicht gelingen. So half eine verunglückte Flanke von Diemann, die vor dem Torwart aufkommt und hinter ihm ins Tor fällt zum 5:3 (75.) Endstand. Schwerborn konterte stets gefährlich, kam aber nicht mehr richtig zum Zuge. So waren nach dem Schlusspfiff alle Glücklich, den Sieg gegen 10 starke Schwerborner eingefahren zu  haben.

 

 

Florian Diemann - Stefan Günther, Georg Lusche, Patrick Menge (GK) - Michael Balßuweit, Michael Feuerstein, Maurice Maagk (60.) Marco Weishaupt, Christian Diemann, Rene Ramsthaler (65.) Florian Rose - Andreas Berner, Hans-Christian Reindel (75.) Ronn Ramsthaler

 

 

herrausragende Spieler: Feuerstein, Ramsthaler, Menge, Berner