II. Männer: FC Union II gegen SV Alach II

FC Union Erfurt II    :    SV Alach II   2 : 0

 

Ohne die fehlenden Stammspieler F.Diemann, Buchwald, Panier und Feuerstein galt es am Wochenende im Nachholspiel bei Union II zu bestehen. In einer schwachen Partie reichten Alach 25 Minuten ansprechenden Spieles nicht, um am Ende gegen die Platzherren Punkte mitzunehmen. Die Partie begann sehr verhalten von beiden Mannschaften. Union vergab nach 12 Minuten dann die erste gute Möglichkeit durch Hausner. Nach schönem Solo durch die Alacher Hintermannschaft scheitert er am Ersatzkeeper Leifer. Und nur eine Minute später verhindert der Querbalken einen frühen Rückstand für Alach. Nach Freistoss knallt der Ball an die Latte (13.). Nun war Alach endlich wach und die besagten guten 25 Minuten begannen. Sehr gute Angriffe liefen nun über Diemann – der in der ersten Spielhälfte kaum zu stoppen war – und Rene Ramsthaler. Immer wenn es schnell nach vorne ging sah Alach gut aus und Union bekam Probleme. Leider waren unsere Stürmer an diesem Tag über die gesamte Spielzeit so gut wie abgemeldet, so dass in dieser guten Phase nichts zählbares für Alach heraus sprang. Immer war noch ein letzter Fuß im Weg oder die Aktionen wurden überhastet abgeschlossen. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. In Hälfte Zwei übernahm nun immer mehr Union die Initiative und drängte auf die Führung. Diese gelang in der 70. Spielminute Hausner zum 1:0. Alach zerfiel in der zweiten Hälfte zusehends – kaum das noch irgendeine zwingende Aktion gelang. Die einzige gute Möglichkeit vergab Baumgarten in der 72. Minute, als er am Union – Torwart scheitert. Nachdem Maagk mit „Hexenschuss“ vom Platz ging, standen nur noch 10 Alacher auf dem Platz. So bekam Union immer mehr Spielanteile und erzielte aus abseitsverdächtiger Position den 2:0 (82.) Endstand. Union hätte fast das Ergebnis noch erhöht, scheiterte aber – völlig freistehend - am Torwart. Der Sieg für Union geht völlig in Ordnung, da Alach vor allem in der zweiten Hälfte kaum einmal seine Linie fand und nicht wie ein Tabellenführer spielte.

 

Holm Leifer - Georg Lusche, Stefan Günther, Hans-Christian Reindel, Patrick Menge (65.) Sascha Wolf - Michael Balßuweit, Rene Ramsthaler (60.) Sascha Löffler, Christian Diemann, Maurice Maagk - Andreas Berner, Ronn Ramsthaler (56.) Toni Baumgarten