3. Pokalrunde: SV Alach II gegen SV Ollendorf 1927 I

Pokal aus in der dritten Runde für die Zweite vom SV Alach.

Nach der Pokalsensation gegen Eintracht I ging es diesmal im Heimspiel gegen den starken Kreisligisten SV Ollendorf 1927 I. Trotz sehr guten Spieles der Hausherren, setzten sich die Gäste letztendlich verdient mit 2:1 durch. Dabei begann die Partie sehr ausgeglichen und in der ersten Spielhälfte merkte man den Klassenunterschied beider Teams nicht an. Alach spielte beherzt mit und suchte mit hohem läuferischem Aufwand seine Chance. Und als der Kopfball von Feuerstein bereits in der 8. Spielminute zum 1:0 im Tor liegt, keimte Hoffnung, dass dieser Gegner vielleicht zu packen war. Aber bereits 2 Minuten später kann Ollendorf per Kopf den Ausgleich zum 1:1 (10.) erzielen. Danach entwickelte sich eine völlig offene Partie, in der die Alacher Mannschaft sogar die besseren Möglichkeiten besaßen das Ergebnis zu erhöhen. Die Besten vergab dabei Berner in der 18. und 21. Minute. Alach kam immer wieder gefährlich in Ollendorfer Tornähe, was der Hintermannschaft der Gäste keinen geruhsamen Nachmittag bescherte. Und als sich ein Ollendorfer kurz vor der Halbzeitpause zu einer Tätlichkeit hinreißen lies, ging es für die Gäste nur noch zu Zehnt weiter. Alach hatte viel investiert, aber es letztendlich versäumt mit einer Führung in die Halbzeitpause zu gehen. Aber die Zeichen standen zu diesem Zeitpunkt nicht schlecht, um vielleicht noch einmal einen höherklassigen Gegner aus dem Pokal zu werfen. Ollendorf verlegte sich mit Beginn der zweiten Spielhälfte mit nur noch 10 Spielern darauf, Alach das Spiel zu überlassen und zu kontern. Und dies setzten sie perfekt um. Sie standen nun sehr tief und ließen kaum noch was zu. Die erste 100% hatte aber trotzdem Alach, nachdem Fromm einen Sahnepass auf Berner spielt und dieser mit Heber zwar den Torwart überwindet, der Ball aber am Pfosten landet (49.). In der Folge begann das Spiel aber zunehmend in Richtung der Ollendorfer zu kippen, da immer mehr Alacher Spieler an Ihre läuferischen Grenzen stießen. Ollendorf machte weiter Tempo und Alach konnte immer weniger mithalten, trotz einem Spieler mehr auf dem Feld. So nutzten die Ollendorfer die sich nun bietenden Räume und tauchte immer öfter gefährlich vor dem Alacher Gehäuse auf. Nachdem Diemann in der 51. Spielminute im eins gegen eins noch gewinnen kann, ist der Ball in der 56. zum 2:1 für Ollendorf im Netz. Nun wurde es natürlich noch schwerer für Alach! Aber so richtig wollte es nicht mehr gehen, zu viele Spieler mussten der ersten Halbzeit konditionell Tribut zollen. Und umso mehr Alach hinten auf machte, desto gefährlicher konterte Ollendorf. So tauchen Sie noch zweimal allein vor Diemann auf, können das Spiel aber nicht entscheiden (74. und 81.). So spielt Ollendorf in Unterzahl die Partie gekonnt über die Zeit und kommt verdient eine runde weiter. Alach hatte in der zweiten Hälfte nicht mehr die Kraft und das Glück um den Kreisligisten noch ernsthaft zu gefährden.

 

Florian Diemann - Patrick Menge, Rene Ramsthaler, Matti Woelk - Sascha Löffler (70.) Sascha Wolf, Florian Rose, Hans-Christian Reindel (62.) Marco Weishaupt, Tobias Krause (GK), Michael Feuerstein - Ronny Fromm, Andreas Berner