II. Männer: SV Alach II gegen SV BW Büßleben II

Den ersten Punktspielsieg im neuen Jahr gelang am Wochenende der Zweiten  von Alach gegen die Mannschaft vom SV BW Büßleben II.

Im Nachholspiel legte Alach mit einem 3:1 Sieg einen guten Einstand ins neue Jahr hin. Alach begann das Spiel mit einem sehr hohen Tempo und wollte damit die Partie schnell in die richtige Bahn lenken. Und dies gelang sehr überzeugend. Nachdem Woelk bereits in der vierten Spielminute mit einem Lattenknaller ein Achtungszeichen setzt, liegt der Ball nach acht Minuten zum 1:0 im Tor. Weishaupt`s präzise Flanke findet im Zentrum Berner, der mit Kopfball die Führung erzielte. Alach lies in der Folge nicht locker und drängte weiter unermüdlich aufs Gästetor. Und als Rose eine Flanke von Berner perfekt zum 2:0 (19)  im linken Eck versenkte, schien es für die Hausherren ein angenehmer Nachmittag zu werden. Büßleben war die erste halbe Stunde damit beschäftigt sich der Angriffe der Heimmannschaft zu erwehren, jedoch ab der 30 Minute stellen sie sich immer besser darauf ein und kamen nun auch gefährlich vors Alacher Tor. Ihre beste Möglichkeit vereitelte Diemann mit guter Reaktion auf der Torlinie. Nach Eckball bringt ein verdeckter Schuss aus 16 Metern fast den Anschluss. So wurde es gegen Ende der ersten Halbzeit eine gleichwertig Partie, wobei Alach alles unter Kontrolle hatte.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte begann Alach unverständlicherweise das Spiel zu verwalten und lud regelrecht die Gäste dazu ein, mehr für Ihre Offensive zu tun. Alach hatte trotzdem gute Möglichkeiten, um die endgültige Entscheidung herbei zu führen. So setzte Rose einen Kopfball knapp am Tor vorbei (52.) oder Krause, der völlig frei am Torwart scheiterte (60). Alach fühlte sich sicher und lies die Zügel schleifen. Und als Büßleben in der 65. Minute der Anschluss zum 2:1 gelingt, war der Spielfaden endgültig gerissen. Büßleben kam stärker auf und auch gefährlich vors Alacher Tor. Aber die Hintermannschaft stand an diesem Tag sicher und lies für die Gäste kein Tor mehr  zu. Aber die Unsicherheit, sich den Ausgleich noch einzufangen, blieb die gesamte restliche Spielzeit erhalten, bis Berner endlich mit einem Schuss ins lange Eck den verdienten 3:1 (89.) Sieg klar machte.

 

Florian Diemann - Patrick Menge (46.) Giovanni Naranjo, Olliver Ziehrenner, Stefan Günther - Michael Balßuweit, Sascha Löffler, Marco Weishaupt (72.) Toni Baumgarten, Tobias Krause, Matti Woelk - Florian Rose, Andreas Berner