Relegation: SG Traktor Eckstedt gegen SV Alach II

Durch den glücklichen Umstand, das Union Rastenberg den Spielkreis Erfurt-Sömmerda verlässt, ermögliche dies den beiden dritten Plätzen der beiden Staffeln der 1. Kreisklasse, durch Relegationsspiele, unerwartet noch um den Aufstieg in die Kreisliga zu spielen.

Da wir letzte Saison trotz erstem Platz nicht aufsteigen konnten, war dies quasi ein nachträgliches Geschenk dafür und war Lohn für den in den letzten Wochen doch zähen Kampf um den vermeintlich bedeutungslosen dritten Platz in der Staffel. Als Gegner stand die SG Traktor Eckstedt fest, welche als erstes Heimrecht hatte. Eckstedt, die laut Statistik mit 8 Siegen und 42:14 Toren in der abgelaufenen Saison eine sehr starke Heimmannschaft darstellte, sollte uns eine Warnung sein. Ansonsten wussten wir über unseren Gegner und seine Spielweise nichts, da diese Relegation erst nach dem letzten Spieltag aktuell wurde, und man  somit keine Möglichkeit hatte zur Spielbeobachtung. So waren alle gespannt, was uns dort erwartet. Außer Patrick Menge standen alle Spieler auf Alacher Seite zur Verfügung.

Das Spiel begann sehr verhalten von beiden Mannschaften und es dauerte 15 Minuten bis die erste Möglichkeit für einen Torerfolg zu verzeichnen war. So war es Reindel, der nach schönem Pass von Berner, den Ball am linken Pfosten vorbeisetzte. Und gleich im Gegenzug verpasst auch Eckstedt, nach schönem Schuss, nur knapp die Führung (16.). Eckstedt versuchte meist mit langen Bällen das Mittelfeld zu überwinden, und brachte damit erstaunlicherweise unsere Hintermannschaft des öfteren ins wanken. Sie setzten schnell nach und Alach verteidigte nicht konsequent. Dies führte in der 26. Spielminute zur 1:0 Führung für Eckstedt. Ein sehr schön vorgetragener Angriff über die rechte Seite bis fast zur Grundlinie, und dem anschließende Pass vor das Tor, findet einen völlig frei stehenden Abnehmer. Alach spielte in dieser Phase eine sehr schwache Partie. Zwar waren sehr gute Ansetze durch Diemann und Rose zu sehen, der finale Pass fand aber zu selten einen Abnehmer. So konnte Alach seine spielerisch vorhandene Überlegenheit nicht zum Vorteil nutzen, da auch Eckstedt mit einer spielerischen Härte alles Brauchbare von Alach unterband. Am Spielende zeigte dies klar die Kartenverteilung des sehr guten Schiedsrichters. 4 mal Gelb und einmal Gelb/Rot für Eckstedt und 1 mal Gelb für Alach. Alach quälte sich in Richtung Halbzeit, hatte aber kurz vor der Pause noch eine 100%ige durch Reindel. Nachdem Krause über links sich durchsetzt und perfekt in die Mitte auf Reindel passt, versagen diesem jedoch die Nerven. So ging es mit einem Rückstand in die Pause. In Hälfte Zwei lief es dann zusehends besser für Alach. Eckstedt baute von Minute zu Minute konditionell immer mehr ab und hatte Probleme sich den Alacher Angriffe zu erwehren. Dies geschah zunehmend mit Fouls, was der Schiedsrichter ahndete und am Ende einen Spieler von Eckstedt unter die Dusche schickte. Danach brach Eckstedt völlig weg und beschränkte sich auf die Verhinderung von Toren in Ihrer Hälfte. Aber zu diesem Zeitpunkt war bereits der Ausgleich für Alach gefallen. Berner kann nach schönem Zuspiel zum 1:1 (62.) Ausgleich abschließen. Alach war klar am Drücker und hatte gute Möglichkeiten zur Führung. Erst trifft Berner völlig frei nur den Pfosten (70.), anschließend setzt Wolf den Ball nur an die Latte (78.). Da von Eckstedt in den letzten 20 Minute kaum noch etwas kam, lief es fast nur noch in eine Richtung. Aber Eckstedt verteidigte das Unentschieden clever bis zum Ende. War man vor dem Spiel mit einem Unentschieden zufrieden, war es nach dem Spiel zu wenig. Nimmt man vor allem die zweite Spielhälfte, hätte Alach den Sieg klar machen müssen! So hat man aber trotz allem eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Alach erreicht.

 

Florian Diemann - Rene Ramsthaler (53.) Stefan Günther, Olli Ziehrenner, Matti Woelk - Florian Rose (79.) Sascha Wolf, Sascha Löffler, Tobias Krause, Christian Diemann, Michael Feuerstein (63.) Georg Lusche - Andreas Berner, Hans-Christian Reindel - Michael Semlow