2. Mannschaft

II. Männer: TSV 1898 Mittelhausen gegen SV Alach II

Eine sehr gute Mannschaftsleistung brachte der Zweiten Mannschaft von Alach den zweiten Sieg im dritten Punktspiel.

Ohne Ramsthaler, Lusche, Günther, Löffler, Köhler und Reindel ging es zum schweren Auswärtsspiel der bis dato sieglosen Mannschaft vom TSV Mittelhausen. Endlich wieder mit dabei nach Ihren Verletzungen waren Florian Rose und Dirk Blasse, und von der Ersten Mannschaft half Rico Methfessel aus. Vor dem Spiel war die Situation recht bedenklich, gingen doch mit Rose, Blasse und Ziehrenner drei Spieler angeschlagen oder noch nicht richtig fit in die Partie. Aber großes Lob an die drei, denn Sie machten alle eine sehr gute Partie und gaben der Hintermannschaft die benötigte Sicherheit. In der wieder sehr gut besetzten Offensive stach vor allem Feuerstein und Methfessel heraus. Beide machten mit ihren Nebenleuten viel Druck aufs Tor von Mittelhausen, was zu dem klaren Ergebnis von 4:1 führte. Die erste dicke Möglichkeit hatte aber Mittelhausen, als ein abgefälschter Ball direkt in den Lauf eines Stürmers springt und dieser allein aufs Tor marschiert (4.). Torwart Semlow war aber bereits hellwach und kann mit Glanzparade die Führung der Gastgeber verhindern. Mittelhausen fand gegen das 4:4:2 System der Alacher  nie eine Lösung und beschränkte sich über die gesamte Spieldauer darauf, lange Bälle hinter die Abwehr zu schlagen und Ihre schnellen Leute im Sturm in Szene zu setzen. Dies gelang recht häufig ganz gut, aber die Abwehr stellte sich zusehend besser darauf ein, was die Gefahr zusehends minimierte. Alach zeigte die bessere Spielanlage und hatte im Mittelfeld durch Feuerstein und Gothe die richtigen Antreiber. So kommt Alach recht schnell zu guten Möglichkeiten, von der Methfessel in der 19. Spielminute eine zur 1:0 Führung nutzt. Nachdem Rose einen Ball aus der Abwehr zu Methfessel schlägt, lässt dieser noch zwei Gegenspieler alt aussehen und tunnelt den Torwart zur Führung. Das gab Sicherheit. Alach bestimmte das Spiel, schaffte es aber nicht das Ergebnis zu erhöhen. Mittelhausen verteidigte gut und setzte immer wieder Nadelstiche. So verfehlte in der 27. Spielminute ein Schuss nur knapp das Alacher Tor zum möglichen Ausgleich. Doch dann ist es endlich soweit. Berner, der nach guter Vorarbeit von Mayer, sein erstes Saisontor erzielt und Alach mit 2:0 (36.) in Führung bringt. Dies stellte zugleich das erste Lebenszeichen von Mayer dar, der gesundheitlich nicht im Vollbesitz seiner Kräfte schien und zur Halbzeit erlöst wurde. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann Mittelhausen. Ihre Bemühungen vor der Pause noch den Anschlusstreffer zu erzielen blieben aber ergebnislos. So ging es mit einem schönen Vorsprung in die Halbzeitpause, in der es außer  kleinen Abstimmungsproblemen nichts zu bemängeln gab. Hatte Mittelhausen noch Hoffnung, dann bekamen sie bereits in der 46. Spielminute mit dem 3:0 den nächsten Dämpfer. Eine schöne Kombi von Naranjo auf Matti, vollendet dieser mit schönem Schuss ins rechte Eck. In der Folge wurde Alach etwas unaufmerksam, und als der Anschlusstreffer zum 3:1 (63.) fällt war Mittelhausen wieder hellwach. Nach dem Tor leistete sich Semlow eine Unsportlichkeit und hatte Glück das er nicht mit Rot vom Platz musste. Damit versaute er sich in den Augen des Trainers seine sehr gute Leistung an diesem Tag. Die nächsten 15 Minuten hatte Alach viel zu tun sich der Mittelhäuser Angriffe zu erwehren. Erst das 4:1 (75.) durch den eingewechselten Wolf zerstörte die letzten Hoffnungen der Gastgeber und brachte Alach auf die letztendlich verdiente Siegerstraße. Ein sehr schöner Erfolg, der den Aufsteiger in ruhige Tabellenregionen einordnet und vorerst den Druck von der Mannschaft nimmt.

 

Michael Semlow(GK) - Florian Rose, Olli Ziehrenner, Dirk Blasse (80.) Felix Schenk, Tobias Krause - Michael Feuerstein, Robert Gothe (68.) Sascha Wolf, Matti Woelk, Christopher Mayer (46.) Geovani Naranjo(GK) - Andreas Berner, Rico Methfessel(GK)

Florian Diemann, Marco Weishaupt

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren