2. Mannschaft

II. Männer: FC Union Erfurt II gegen SV Alach II

Mit viel Willen und einer großen Portion Glück den vierten Auswärtssieg bei Union II erreicht.

Ein verrücktes Spiel bekamen die Zuschauer am vergangenem Wochenende beim Kreisligaspiel FC Union II gegen SV Alach II zu sehen. Ging die erste Spielhälfte noch klar an die Heimmannschaft, die nach zwei Niederlagen in Folge beim Halbzeitstand von 3.1 bereits wie die Sieger aussahen, so steigerte sich der Aufsteiger aus Alach in Hälfte Zwei mit etwas Glück soweit, das man den Rückstand nicht nur ausgleichen konnte, sondern sogar als Sieger vom Platz ging. Ziemlich kurios begann bereits die Partie, denn es dauerte nur 38 Sekunden bis der Ball zum ersten mal an diesem Tag im Tor lag. Nachdem Krause einen Ball vor das Tor der Unioner schlägt, verschätzt sich der Torwart dermaßen, das der Ball ohne Reaktion hinter im Tor landet. Die wohl noch gedankliche Freude über die frühe Führung der Alacher Mannschaft, nutze Union eiskalt aus, und erzielte nur eine Minute später den Ausgleich zum 1:1 (2). Ein Mustergültig vorgetragener Angriff über die linke Seite mit perfekten Pass zu S.Zink, lässt dieser sich nicht entgehen, und schiebt ohne Gegenwehr den Ball zum Ausgleich über die Linie. Union blieb in der Folge am Drücker und erspielte sich auf gewohnten Kunstrasen Feldvorteile. Alach braucht lange, um sich an den Platz zu gewöhnen. Viele Pässe im Mittelfeld fanden nicht den Mitspieler, versprangen oder gingen in Zweikämpfen zu schnell verloren. So erspielt sich Alach in der ersten Spielhälfte nur eine Torchance, die Gothe, mit schönem Schuss, knapp am Tor vorbeisetzte. Besser lief es für die Unioner, die vor allem über linke Seite gute Angriffe vortrugen, und das Duo Günther / Ramsthaler vor einige Probleme stellten. So führt ein Notfoul auf der besagten Seite auch zu dem Freistoss, der Union die 2:1 (30.) Führung bringt. Die Flanke direkt zum langen Pfosten geschlagen, findet M.Zink, der völlig unbedrängt einköpfen kann. Sprach man dabei noch von fehlender Abstimmung in der Hintermannschaft, musste man wohl nach dem Fehler von Blasse von einem rabenschwarzen Tag in der Gästeabwehr sprechen. Blasse verspringt als letzter Mann der Ball, so das S.Zink sich allein auf den weg zu Torwart Semlow macht und diesem keine Chance zur Verhinderung der 3:1 (39.) Führung lässt. Das hatte gesessen und zeigte Wirkung. So schleppte man sich in die Halbzeit um dort den Kopf wieder frei zu bekommen. Alach war nicht die schlechtere Mannschaft, machte aber viele Fehler. Und da man mit Feuerstein und Gunkel noch zwei technisch gute Spieler auf der Bank hatte, wechselte man beide gegen den angeschlagenen Woelk und Verteidiger Günther ein. Stellte man die Mängel ab und schaffte den Anschlusstreffer, war eigentlich wieder alles möglich. Und so lief es mit den Beiden sofort besser. Die Bälle fanden nun häufiger den Mitspieler, und man merkte den Willen am Spielstand noch etwas zu verändern. Aber gleich nach Wiederanpfiff hätte fast Union etwas am Spielstand geändert, als Semlow bereits geschlagen und Blasse den Ball noch von der Torlinie weg schlägt. Das schien aber irgendwie beim letzten Alacher Spieler der Weckruf zu sein, denn ab da lief es dann wie gewohnt. Alach übernahm zusehends das Geschehen. Die Achse Feuerstein, Gothe, Rose und Gunkel funktionierte und kombinierte sich immer besser durch das Mittelfeld, was wiederum den beiden Stürmern Berner und Mayer zu Gute kam. Scheiterte Gothe in der 50. Spielminute noch am Torwart, so schafft Berner in der 60. Spielminute den lang ersehnten Anschlusstreffer zum 3:2. Das gab nun dem Spiel den entscheidenden Kick. Alach glaubte an seine Chance und Union fing an zu wackeln. Und als Krause mit schönem Freistoss den Ausgleich zum 3:3 (75.) erzielte, war bereits mehr erreicht als man zur Halbzeit hoffen konnte. Union hatte Mühe im Spiel zu bleiben und kämpfte verbissen gegen die Wende an, und hatte sogar durch S.Zink noch eine gute Möglichkeit, als sein 20 Meter Schuss auf den Querbalken landet - das war knapp. Aber Alach wollte nun den Sieg, denn die Mannschaft war mit dem Unentschieden nicht mehr zufrieden. Und Gothe schafft es. Nach schönem Solo schießt er den Ball aus 16 Metern zur 4:3 Führung ins Eck - Wahnsinn! Union warf nun alles nach vorn und wurde dafür nicht mehr belohnt. Denn Mayer sticht in die entblößte Abwehr ein, und kann nur mit Foul im 16er gestoppt werden - Elfmeter. Mayer verwandelt selbst zum viel umjubelten 5:3 (90) Auswärtssieg der Alacher Mannschaft. Wieso Union den Sieg noch hergab, kann ich nicht mal so genau sagen. Letztendlich entschied wohl der größer Wille zum Sieg, gepaart mit einer schönen Portion Glück das Spiel. Unverdient war er deshalb aber nicht.

 

Michael Semlow - Stefan Günther (46.) Michael Feuerstein, Dirk Blasse, Olli Ziehrenner, Tobias Krause, Rene Ramsthaler, Robert Gothe, Florian Rose, Matti Woelk (46.) Jakob Gunkel - Andreas Berner, Christopher Mayer

 

Florian Diemann, Felix Schenk

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren