II. Männer: SV Alach II gegen SG An der Lache II

Derbe 4:0 Niederlage am Wochenende gegen An der Lache II.

Ohne unseren besten Torschützen Mayer und den verletzten Blasse ging es im Heimspiel gegen die Zweite von Lache/Concordia. Bei besten Wetterbedingungen und auf Rasen schien alles bereit für ein gutes Kreisligaspiel zu sein, konnte Alach ja sogar als Aufsteiger bei einem Sieg an die Tabellenspitze gelangen. Das Alach an die gezeigten Leistungen der vergangenen Wochen nicht anknüpfen konnte, und am Ende die Zuschauer nur eine sehr schwache Mannschaftsleistung  zu sehen bekamen, verwunderte doch sehr. War es in der ersten Hälfte noch einigermaßen in Ordnung, so brach die Truppe in Hälfte Zwei völlig ein. Die Möglichkeiten von Krause (4.), Rose (12.) und der nicht gegebene klare Elfmeter an Rose (43.) ließen beim Halbzeitstand von 1:0 für die Gäste, zumindest noch die Hoffnung auf eine Steigerung zu. Aber es wurde noch weniger. Angefangen in der Abwehr, die sich den ein oder anderen ungewohnten Fehler leistete, die wiederum unsere Gäste konsequent zu Toren nutzen. Oder unser Mittelfeld, wo Reindel und Feuerstein an diesem Tag letztendlich einen Totalausfall darstellten. Beide Außenbahnen erzeugten so gut wie keine Gefahr, da unsere Außenverteidiger sich ebenfalls kaum offensiv am Geschehen beteiligten. Lediglich Gothe und Löffler stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Wenn überhaupt etwas lief im Mittelfeld, dann war Gothe beteiligt. Und auch unser Sturmduo Rose und Berner hing dadurch förmlich in der Luft, waren aber auch durch die gute Abwehr der Gäste weitestgehend  abgemeldet. Dabei stand Berner dreimal aussichtsreich in Tornähe, schaffte es aber nicht mit dem Ball zumindest einmal das Tor zu treffen! So nutzten die Gäste Ihre vier Möglichkeiten zu vier Toren und siegten völlig verdient gegen eine an diesem Tage weit unter Ihren Möglichkeiten spielende Alacher Mannschaft. Die Niederlage ist kein Beinbruch, befinden wir uns doch weit über dem Soll, wie sie zustande kam enttäuscht aber schon etwas.

 

Michael Semlow (GK) - Stefan Günther, Olli Ziehrenner, Matti Woelk (74.) Felix Schenk, Tobias Krause - Sascha Löffler, Robert Gothe, Michael Feuerstein (81.) Sascha Wolf, Hans-Christian Reindel (85.) Marco Weishaupt - Florian Rose, Andreas Berner

 

Florian Diemann