II. Männer: SV Ollendorf gegen SV Alach II

Trotz starker Leistung ohne Punkte aus Ollendorf zurück.

Nach der schwachen Leistung gegen die Lache am vergangenen Wochenende, brannte die Mannschaft auf Wiedergutmachung. Dies gelang in den Augen des Trainers auch. Lediglich die Verletzungsmisere im Spiel und eine sehr starke Ollendorfer Mannschaft beendeten eine schöne Alacher Serie. War man in dieser Saison noch auswärts ungeschlagen, ging dies nach der 2:1 Niederlage nun zu Ende. Ollendorf, das in den letzten Wochen immer wieder von Personalsorgen geplagt war, konnte laut Aussage des Trainers, an diesem Wochenende endlich wieder einmal ohne Sorgen eine Truppe auf Spielfeld schicken. Und das bekamen die Alacher zu spüren. Spiel- und Kampfstark präsentierte sich der Gastgeber, und allen Beteiligten war sofort klar, das dies heute eine schwere Aufgabe für die Alacher werden würde. Aber wie bereits geschrieben, war Alach ebenfalls gewillt, wieder weitere Wege zu gehen, und so entwickelte sich eine gutklassige Kreisligapartie mit vielen guten Torchancen auf beiden Seiten. Waren die Aussenbahnen gegen die Lache in der Offensive ein Schwachpunkt, klappte es diesmal von Beginn an perfekt. Das Zusammenspiel von Ramsthaler –Rose, sowie auf der anderen Seite von Woelk – Reindel klappte sehr gut, so das Gothe im Zentrum endlich das Spiel gestalten konnte und somit Alach sich in der Offensive gefährlich präsentierte und sich auch Torchancen erarbeitete. So wird Mayer gleich zu Beginn zweimal gut in Szene gesetzt (7. / 9.). Beim ersten Versuch verfehlt sein Schuss noch knapp das Gehäuse, und beim zweiten Versuch läuft er nach Zuckerpass von Gothe allein auf den Torwart zu, verstolpert aber den Abschluss. Ollendorf ging das hohe Tempo mit und erspielte sich ebenfalls gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. So klappte die Alacher Abseitsfalle nicht, und Torwart Diemann sieht sich einer 1 gegen 1 Situation gegenüber, die er mit Glanztat entschärfen kann (13.). Diemann bekam im Laufe des Spiels sehr viel zu tun, und schwang sich mit einigen sehr guten Paraden zum starken Rückhalt der Mannschaft auf. Ein zu kurzer Rückpass von Ramsthaler bringt Ollendorf die nächste gute Möglichkeit, den der Stürmer aber nur an den Außenpfosten schießt (24). Beide Teams gingen ein hohes Tempo, wobei Alach in der ersten Spielhälfte minimale Feldvorteile besaß. So verfehlt ein Drehschuss von Berner wieder nur knapp das Tor (35.) und auch Mayer scheitert nur knapp vor der Pause am guten Keeper der Hausherren (45.). So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Der Alacher Trainer war mit dem Spiel sehr zufrieden, und sollten wir das hohe Tempo weiter gehen können, dann war auch ein Sieg möglich. Aber leider sollte es anders kommen. Bereits in der 52. Spielminute knickte Reindel um, und musste den Platz verlassen. Ollendorf erkannte die kurzzeitigen Abstimmungsprobleme der Alacher Mannschaft und drängte auf den Führungstreffer. Und wieder ist Diemann auf dem Posten und entschärft in höchster Not, als ein Olledorfer Stürmer allein auf ihn zu marschiert (55.). War der Ausfall von Reindel bereits ärgerlich, verletzt sich Rose ohne Einwirkung des Gegners so schwer, das er ebenfalls den Platz verlassen musste, und durch Weishaupt ersetzt wurde. Damit ging die Ordnung bei Alach doch erheblich verloren, da Ollendorf mächtig Druck aufbaute und die beiden Einwechsler Günther und Weishaupt, völlig kalt ins Spiel geworfen wurden, und die Mannschaft einige Minuten brauchte, um sich wieder zu finden. So hatte man die Druckphase der Hausherren fast überwunden, da schlug es zum 1:0 (72.)für Ollendorf ein. Nach Flanke über die rechte Seite kann Diemann den Schuss aus Nahdistanz zwar blocken, aber nicht festhalten und ein Ollendorfer „stochert“ den Ball über die Linie zur Führung. Alach zeigte Moral und kämpfte gegen die drohende Niederlage an und wurde belohnt. Als Gothe am 16er auf Wolf auflegt - Wolf war kurz zuvor für den schwachen Berner in die Partie gekommen - vollendet er zum vielumjubelten 1:1 (81.) Ausgleich. Damit gaben sich aber beide Mannschaften nicht zufrieden, und es ging hin und her. Und so entscheidet ein kleiner Rempler am Alacher 16er das Spiel. Der gegebene Freistoss wird von der Mauer abgefälscht und landet unhaltbar zum 2:1 (88.) im Alacher Tor. Damit war das Spiel entschieden. Durch die Ollendorfer Brille war der Sieg verdient, durch die Alacher Brille ein unentschieden – lächeln. Eine sehr gutes und  faires Kreisligaspiel, was nur durch die Leistung des Schiedsrichters Ortlepp unruhige Momente bekam.

 

Florian Diemann - Matti Woelk, Olli Ziehrenner (GK), Dirk Blasse, Rene Ramsthaler - Sascha Löffler, Robert Gothe (GK), Florian Rose (64.) Marco Weishaupt (GK), Hans Reindel (53.) Stefan Günther, Andreas Berner (70.) Sascha Wolf, Christopher Mayer

 

Felix Schenk