2. Mannschaft

II.Männer: SV Alach II gegen FC Gebesee II

Nach sehr guter Mannschaftsleistung endlich mal wieder mit drei Punkten belohnt.

Auch dieses Wochenende plagten die zweite Mannschaft von Alach wieder Personalprobleme. Wieder musste einiges umgestellt werden. So gab unser zweiter Torwart Diemann seinen Einstand als Feldspieler, was er sehr gut erledigte. Auch scheint Edelreservist Buchwald wieder zur festen Größe im Team zu werden. Diesmal ging es gewohnt sicher über 90 Spielminuten – fast wie in alten Zeiten. Unser Gegner aus Gebesee, der im Hinspiel eine deftige 3:0 Niederlage einstecken musste, war gewillt nach den beiden Siegen in den letzten Wochen gegen Tunzenhausen und Union II auch in Alach zu Punkten. Man merkte von Beginn an, das da eine bessere Mannschaft als im Hinspiel auf dem Feld stand. Aber nach den durchwachsenen Ergebnissen von Alach in den vergangenen Wochen, traf Gebesee auf eine Mannschaft, die gewillt war einen Sieg einzufahren. So bekamen die Zuschauer eine recht gute Kreisligapartie zu sehen, mit zwei gleichwertigen Mannschaften, wobei Alach in den ersten 45 Minuten die besseren Möglichkeiten besaß. So setzt Menge, der heute im Mittelfeld agieren musste, bereits in der 2. Spielminute einen Schuss knapp übers Gehäuse der Gäste. Auch der sehr guten Schuss von Gothe (5.) findet nicht sein Ziel und wird vom Keeper entschärft. So ging das Spiel munter zwischen den Strafräumen hin und her. In der 9. Minute dann der erste Schuss der Gäste auf unser Tor, den Semlow parierte. Und nach 20 Minuten liegt der Ball zum 1:0 für Alach im Tor. Nach schöner Ecke von Ramsthaler unterläuft der Gästekeeper den Ball und Mayer ist zur Stelle und köpft  zur Führung in die Maschen. Gebesee spielte sehr gut mit, ihre Angriffe endeten aber meistens in der von Ziehrenner und Lusche  an diesem Tage sehr gut organisierten Abwehr von Alach. Und in der 35. Minute hatte Ramsthaler sogar das 2:0 auf dem Fuß, als er mit schönem Solo über die linke Seite einige Gegner aussteigen lässt, und nur noch den Torwart vor Augen, aus spitzen Winkel knapp das Tor verfehlte. So ging es nach Torchancen mit einer verdienten Führung in die Halbzeitpause. Hatte wir in den letzten Spielen immer in Halbzeit Zwei einige Probleme, wollte man dies  keinesfalls zulassen. Man nahm sich vor die spielstarke Mannschaft aus Gebesee weiter bereits in Ihrer eigenen Hälfte zu beschäftigen und unbedingt noch ein Tor nachzulegen. Dies gelang sehr gut. Bereits in der 52. Minute erhöht Menge auf 2:0. Wieder nach Eckstoß bekommen die Gäste den Ball nicht vom Tor weg, und Menge bringt den Ball mit dem Knie über die Linie. Und als Mayer aus 20 Metern in Halbrechter Position den Ball zum 3:0 (55.) im langen Eck versenkt, schien das Spiel entschieden zu sein. Aber Gebesee zeigte Moral, man hatte ja bis dato sehr gut gespielt, nur eben die zwingenden Torchancen fehlten. So drängten die Gäste auf eine Korrektur des Ergebnisses, was Ihnen auch in der 60. Minute gelang. Ein Zuckerpass durch die Abwehr auf Bärwolf, lässt dieser sich im 1 gegen 1 nicht nehmen und verkürzt auf 3:1. Dies gab Gebesee nochmal die zweite Luft. Nun gab es Schwerstarbeit für Alacher Hintermannschaft. Und als aus abseitsverdächtiger Position das 3:2 (66.) fällt, begann das große Zittern. Aber dieses Zittern sollte nur 10 Minuten anhalten, in der die Gäste den Ausgleich sehr nahe kamen. Danach stabilisierte sich die Hintermannschaft wieder und ließ die verbleibenden Minuten nichts mehr anbrennen. Alach hatte sogar noch zweimal das 4:2 auf den Füßen, als Schenk auf dem Weg zum Tor regelwidrig behindert wird (81.), oder Mayer der im 1 gegen 1 am Torwart scheiterte (88.). Ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, wobei der Sieg aus meiner Sicht völlig in Ordnung geht. Eine sehr gute Mannschaftleistung in allen Bereichen, die umso höher einzuschätzen gilt, zieht man die ständigen Personalsorgen der letzten Wochen mit in Betracht.

 

Michael Semlow - Florian Diemann (46.) Giovanni Naranjo, Georg Lusche, Olli Ziehrenner, Stefan Buchwald - Sascha Löffler, Rene Ramsthaler (70.) Felix Schenk, Patrick Menge, Robert Gothe - Andreas Berner, Christopher Mayer

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren